schild.jpg

Durch den SCSp ( Schweizerischer Spitz Club) kontrollierte Liebhaber-Zucht in der Schweiz mit SKG Stammbaum. Sowohl physische, wie auch psychische Gesundheit steht für uns klar im Vordergrund. Wir helfen mit den Ruf und die Gesundheit dieser wunderbaren Rasse zu verbessern.

 

NEWS

 
20200401_091319_edited.jpg

Augen auf beim Welpenkauf !!!

Warum ein Spitz nur mit Stammbaum !!!

Momentan scheint der Zwerg- oder ein kleiner Spitz (Kleinspitz) der beliebsteste Hund überhaupt zu sein. Jeder will so einen kleinen putzigen Freund haben und die Welpenhändler vorallem aus dem Ausland verdienen sich auf Kosten der Gesundheit eine goldene Nase. Leider interessiert es viele zukünftige Besitzer nicht, woher ihr Hund stammt, die lassen sich von Fotos beeindrucken ohne jemals vor Ort gewesen zu sein. Was sich hinter den Kulissen abspielt, wird nicht hinterfragt. Viele dieser Hunde neigen zu verschiedenen physischen aber auch psychischen Krankheiten. Der Standart interessiert diese Vermehrer nicht. Daher kann es zu häufig auftretenden gesundheitlichen Problemen kommen wie offene Fontanellen, schlechte Patella oder wegen der kürzeren Nasen Probleme mit dem Atmen, Herzprobleme oder Aklopezie. Fehlende Sozialisierung führ zu Deprivationsproblemen und Fehlverhalten. 


Daher zuerst mal vielen Dank dass sie sich für eine Zucht interessieren, die vom Schweizerischen Club für Spitze unter der SKG/FCI kontrolliert wird.

Hier steht Gesundheit an erster Stelle. Viele Interessenten sagen auch, sie bräuchten keinen Stammbaum, sie wollen ja nicht züchten. Gerade bei einer Rasse wie dieser, ist gerade ein Stammbaum unheimlich wichtig, um nachvollziehen zu können, ob die Vorfahren alle vorher wirklich sowohl auf ihre Gesundheit wie auch Wesen geprüft wurden. Zudem steht ein seriöser Züchter ein Lebenlang für seine Hunde ein und hilft Ihnen bei Problemen. Züchten bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Das fängt bereits beim Einkauf eines Welpen an, der später für die Zucht eingesetzt werden soll. Ziel sollte es sein, die Rasse noch mehr zu verbessern, gesunde Rüden und Hündin für die Verpaarung zu wählen.

Es gibt sicherlich auch Liebhaberzuchten ohne Stammbaum, die durchaus gesunde Hunde "züchten". Können die Ihnen die geforderten Gesundheitsatteste vorweisen, spricht nichts dagegen. Jedoch stellt sich mir dann die Frage, warum diese nicht kontrolliert werden wollen und ihre Hunde nicht offiziell an der Zuchttauglichkeitsprüfung überprüfen lassen. Wäre mit den Hunden alles in Ordnung und würden sie für die Aufzucht alle geforderten Massnahmen erfüllen, würde ja nichts dagegensprechen. Zudem bekämen sie dann offizielle Papiere.


Wir sind ebenfalls eine Liebhaberzucht, jedoch  kontrolliert und unter Aufsicht.

Wir züchten nicht auf Masse. Uns ist es wichtig für jeden einzelnen Welpen genügend Zeit für die Aufzucht zu haben. Wir investieren 12 Wochen volles Herzblut in deren Entwicklung. Unsere Kleinen werden nicht von der Mutter getrennt, sondern leben bis zu deren Abgabe gemeinsam im Rudel und entdecken die Welt. Zudem werden sie 2x geimpft und ebenfalls 2x vom Tierarzt durchgecheckt.

 

Cäsar vom Raffzahn 18.5.2019

Wir freuen uns sehr, Cleopatras Bruder, Cäsar vom Raffzahn bei uns in der Familie begrüssen zu dürfen. Er wird unser Rudel sehr bereichern. Ich war seit ich dich das erste Mal gesehen habe, dein grösster Fan, ich freue mich so sehr auf die gemeinsame Zeit und die Abenteuer, die wir zusammen erleben werden

vom Raffzahn
20210208_224858.jpg
 

Werde Fan von uns auf Facebook und verpasse keine Neuigkeiten
Klicke dafür auf das Bild. Viel Spass

facebook.jpg